Beratung

Häufig sind die Beratungsstellen die erste Anlaufstelle für Betroffene. Beratungsstellen stellen niederschwellige Gesprächsangebote bereit und ermöglichen es Betroffenen, sich unter Wahrung der Anonymität über die Erkrankung und Behandlungsoptionen zu informieren (Good Clinical Practice)61.

Die Mitarbeiter/-innen der Beratungsstellen informieren über das Krankheitsbild. Sie erarbeiten mit den Betroffenen ein Verständnis für die Entstehung der Erkrankung, klären über die indizierten diagnostischen Behandlungsangebote auf62 und unterstützen ggf. bei der Therapieplatzsuche. Angeboten werden kostenlose und anonyme telefonische und persönliche Beratungen, Gruppenagespräche für Betroffene und Angehörige sowie Fortbildungen für Fachkräfte. Bei der Waage e.V. besteht die Möglichkeit einer Online-Beratung mit Einzel- und Gruppenchats. 



Quellen:

61. Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) (Hrsg.), Diagnostik und Therapie der Essstörungen. Verfügbar unter www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/051-026l_S3_Diagnostik_Therapie_Essstoerungen.pdf  [30.04.12]. 

62. Zeeck, A., Cuntz, U., Hartmann, A., Hagenah, U., Friedrich H-C., Gross, G., Zipfel, S. & Holtkamp, K. (2010). Anorexia nervosa. In Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) (Hrsg.), Diagnostik und Therapie der Essstörungen. (pp 70-191) Verfügbar unter www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/051-026l_S3_Diagnostik_Therapie_Essstoerungen.pdf [30.04.12].